ErnteDANK-Lebensmittel für die Tafel

Zum diesjährigen Erntedankfest sammelten die Mitglieder der Gemeinde Freiberg viele Lebensmittel, welche sie am nächsten Tag als Spende an die Freiberger Tafel übergaben.

Der Erntedankgottesdienst 2012 stand unter dem Bibelwort 1. Mose 1, 11:

„Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringe, und fruchtbare Bäume auf Erden, die ein jeder nach seiner Art Früchte tragen, in denen ihr Same ist. Und es geschah so.“

Im Wort Erntedank ist das Wort „DANK“ enthalten. So war das Dienen unseres Vorstehers und Evangelisten Bodo Uhlig zu Beginn von der Dankbarkeit geprägt. Es gibt viele Dinge, für die wir dankbar sein können. Er verwies auf den schönen Altarschmuck aus Blumen und Früchten und dankte allen, die als Dankopfer Spenden für die Freiberger Tafel mitgebracht hatten. Alle Lebensmittel sind Gaben von Gott. Wir sollen verantwortungsbewusst damit umgehen und Speisen nicht achtlos wegwerfen. Das schließt auch mit ein, dass wir Gottes Schöpfung pflegen müssen, um etwas ernten zu können.

In seinem Predigtteil sprach Priester Siegmar Kunschmann davon, dass es für uns selbstverständlich ist, dass wir zu essen haben. Oft sehen wir keinen Bezug von unserer Nahrung zur Schöpfung. Das bedeutet, dass uns auch der göttliche Ursprung abhandengekommen ist. In seiner Kindheit habe er einmal bei einem Betrieb ausgeholfen, der Speisereste für die Fütterung von Tieren einsammelte. Was dort an Speisen weggeworfen wurde, war sehr bedenklich. Er formulierte die Frage, wie es denn sei, wenn wir im Glauben „Überfluss“ haben? Er forderte uns auf, dieses Übermaß nicht einfach wegzuwerfen, sondern es mit unserem Nächsten zu teilen und ihm abzugeben. So, wie es mit der Übergabe der Lebensmittel an die Freiberger Tafel passiert.

Am nächsten Tag wurden alle Gaben von Mitarbeitern der Tafel abgeholt. Es sei nochmals allen gedankt, die diese Spendenaktion organisiert und durchgeführt haben.

L.E./ Fotos: C.M.